Raffinerie

(Bild: travelview - stock.adobe.com)

Diese Liste zeigt Ihnen das Who-is-Who der weltweiten Chemiehersteller basierend auf deren letzten verfügbaren Umsatzdaten im Februar 2022. Die Daten stammen aus einer Liste von Statista.

Platz 10: Air Liquide

Blaue Gasflaschen die an ein Rohr angeschlossen sind
(Bild: photoDiod - stock.adobe.com)

Runter mit dem Gas: Der französische Industriegase-Hersteller Air Liquide konnte Rang 8 aus dem Vorjahr nicht verteidigen und schafft es mit einem Umsatz von 25,5 Mrd. USD gerade noch so in die Liste. Hier finden Sie einen Beitrag dazu, wie das Unternehmen bezogen auf Führung und Rekrutierung mit der Pandemie umgegangen ist.

Platz 9: Umicore

Blick von oben auf ein Chemiegelände, das von Feldern und Wald umgeben ist, links vom Gelände läuft ein Kanal entlang
(Bild: Umicore)

Aufsteiger: Neu in der Liste ist hingegen das belgische Unternehmen Umicore. Das Unternehmen setzte 26,3 Mrd. USD um, unter anderem mit dem Herstellen und Recyclen von Werkstoffen. Der Großteil der Erlöse stammt allerdings aus dem Metallbereich.

Platz 8: Nutrien

Feld mit Getreide hinter dem Gebäude einer Fabrik aufragen
(Bild: Nutrien)

Fruchtbares Wachstum: Das kanadische Unternehmen Nutrien ist der weltweit größte Hersteller von Kali, der Grundlage für viele Düngemittel. Auf der Liste der größten Chemieunternehmen reicht der Umsatz von 27,7 Mrd. USD immerhin für den achten Rang.

Platz 7: Linde

Wasserstoffanlage von Linde in Leuna vor einem Himmel nach dem Sonnenuntergang
(Bild: Linde)

Runter trotz Boom: Trotz dem Wasserstoff-Trend in der Industrie geht es für Linde, das zweite Industriegase-Unternehmen in dieser Liste, in diesem Jahr runter. Zumindest mit den Plätzen: Denn trotz gestiegenen Umsatzes von 30,8 Mrd. USD landet das Unternehmen in diesem Jahr zwei Ränge weiter hinten. Gemeinsam mit BASF und Sabic hat das Unternehmen 2022 mit dem Bau eines elektrischen Steamcrackers gestartet.

Platz 6: Hengli Petrochemical

Blick von oben auf eine petrochemische Anlage mit teilweise grünen Gebäuden und rauchenden Schornsteinen
(Bild: Hengli Petrochemical)

Raffinierte Produkte: Den höchsten Neueinstieg schafft in diesem Jahr Hengli Petrochemical. Wie der Name schon andeutet, verdient das chinesische Unternehmen sein Geld vor allem mit petrochemischen Produkten und Kunststoffen. Und das gar nicht schlecht bei einem Umsatz von 31,5 Mrd. USD.

CT-Fokusthema Wasserstoff

(Bild: Corona Borealis – stock.adobe.com)

In unserem Fokusthema informieren wir Sie zu allen Aspekten rund um das Trendthema Wasserstoff.

 

  • Einen Überblick über die ausgewählten Artikel zu einzelnen Fragestellungen – von der Herstellung über den Transport bis zum Einsatz von Wasserstoff – finden Sie hier.
  • Einen ersten Startpunkt ins Thema bildet unser Grundlagenartikel.

Platz 5: Mitsubishi Chemicals

Abstrakte Darstellung von chemischen Molekülen in pink und grün
(Bild: Kateryna_Kon – Fotolia)

Zurück auf die Plätze: Mitsubishi Chemicals überstand das Corona-Jahr 2020 besser als andere Unternehmen, wurde nun aber von den etablierten Kräften wieder von Rang 2 verdrängt. Das Unternehmen verzeichnete einen Umsatz von 32,2 Mrd. USD.

Platz 4: LG Chem

Anlage für Nanotubes
(Bild: LG Chem)

Von Korea weiter bergauf: Der Chemiekonzern LG Chem klettert auch in diesem Jahr weiter. Mit einem Jahresumsatz von 34,4 Mrd. USD geht es von 6 nochmal zwei Ränge nach oben. Erst im November 2022 gab das Unternehmen den Bau einer Kathodenfabrik für 3 Mrd. USD im US-Bundesstaat Tennessee bekannt.

Platz 3: Lyondellbasell

Beleuchtete Raffinerie bei Nacht
(Bild: Lyondellbasell)

Rauf auf das Treppchen: Nachdem das Kunststoff-Unternehmen Lyondellbasell 2019 und 2020 auf dem – zumindest bei Olympia – undankbaren vierten Platz gelandet war, geht es in diesem Jahr auf die "Medaillenränge". Umsatz: 46,2 Mrd. USD. In einem Konsortium mit Uniper, Air Liquide und Chevron Corporation arbeitet Lyondellbasell an einer Studie für eine Wasserstoff- und Ammoniakproduktionsanlage.

Platz 2: Dow

Drohnenaufnahme eines Industrieparks mit rauchenden Schornsteinen, einem Kraftwerk und umgeben von Feldern
(Bild: Dow)

Geteilter Gigant: Ein bekannter Name ist auch der US-Konzern Dow. Nachdem der Megakonzern Dowdupont zwischenzeitlich ganz oben auf der Liste stand, reicht es auch nach der Trennung in drei separate Unternehmen für Dow bei einem Umsatz von rund 55 Mrd. USD immerhin für Rang 2. Der Konzern plant mit dem britischen Recyclingunternehmen Mura Technology eine neue Anlage für chemisches Recycling am Dow-Standort Böhlen.

Platz 1: BASF

Wiese mit Löwenzahn und Gänseblümchen, im Hintergrund weiße, runde Gastanks auf denen das BASF-Logo ist
(Bild: BASF)

Unangefochten: Seit mehreren Jahren thront dagegen BASF konstant an der Spitze. Und zwar mit großem Abstand: Der Chemiekonzern mit Sitz in Ludwigshafen setzte knapp 86 Mrd. USD. Im Sommer 2022 erteilte der Konzern die finale Investitionsgenehmigung für seinen künftig drittgrößten Standort im chinesischen Zhanjiang.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?