April 2015
| von Dr. Lars Schnetter, Produktmanager Perlucor, Andreas Hecht, Technische Beratung und Vertrieb, Ceramtec-Etec
  • Perlucor ist ein hochreiner keramischer Werkstoff mit zahlreichen außergewöhnlichen mechanischen, chemischen, thermischen sowie optischen Eigenschaften.
  • Kombiniert mit dem hohen Transparenzgrad von mehr als 80 % - was einer relativen Transparenz von mehr als 90 % entspricht - ergeben sich für den Werkstoff überall dort Anwendungsfelder, wo herkömmliches Glas und Spezialgläser, aber auch Schutzglas das Optimum der Möglichkeiten nicht erreichen.

Optische Anwendungen
Im Bereich der Sensortechnik ist der Werkstoff aufgrund der genannten Eigenschaften ein hochinteressantes Produkt und kann in zahlreichen optischen Anwendungen genutzt werden. Bei der Überwachung von Industrieanlagen oder Fertigungsprozessen beispielsweise zeigen sich seine Vorteile: Dort verwendete Kameras konnten erfolgreich mit Perlucor im Verbund geschützt werden. Die Einsatzdauer der optischen Linsen ist dadurch deutlich erhöht. Selbst die Nutzung von Infrarottechnik ist kein Tabu: Die sehr gute Lichtdurchlässigkeit des Materials bis zum mittleren Infrarotbereich eröffnet einen weiteren Einsatzbereich in Kameras, die mit entsprechender Technik arbeiten. Die gute chemische Beständigkeit führte unter anderem zu speziellen Schutzanwendungen für Sensoren im maritimen Bereich.

Der hohe Brechungsindex von 1,72 ist ein weiterer Vorteil in diesem Zusammenhang. Selbst mit kleinen Bauteilgrößen lassen sich starke Vergrößerungseffekte erzielen. Diese sind auf Basis von Polymeren oder Gläsern nur schwer umsetzbar. Bei gleicher Vergrößerung sind optische Linsen und andere optische Elemente aus Perlucor wesentlich kleiner.

Großflächige und nahtlose Verarbeitung
Produktionstechnisch bedingt werden Scheiben aus der Keramik in der Größe 90 x 90 mm produziert. Um größere Flächen zu erzeugen, sind die Formen zu Multi-Tile-Verbunden kombinierbar. Die Fügekanten werden mit Hilfe eines speziell entwickelten Klebeverfahrens so gefügt, dass die Fugen aufgrund des gleichen Brechungsindex von Keramik und Kleber nur noch zu erahnen sind und so eine durchgängig transparente Fläche geschaffen wird.

Wird die Keramik als oberste Lage im Glasverbund verwendet, sind die darunter liegenden Glasscheiben gegen Schläge und Abrasion geschützt. In diesem Zusammenhang offenbart sich die Möglichkeit, den Werkstoff in Anwendungen einzusetzen, in denen mit abrasiven oder hoch konzentrierten Medien gearbeitet wird und Sichtfenster bisher erblinden und getauscht werden müssen. Das Aufbringen von Perlucor auf bestehende Sichtfenster erhöht die Standzeit wesentlich und reduziert Reparaturkosten. Ganz neue Möglichkeiten eröffnen Sichtfenster an Stellen, die bisher aufgrund von zu hohen Anforderungen an Temperatur, Abrasion oder chemischer Beständigkeit nicht realisierbar waren. Beispielsweise ließe sich so mit Sichtfenstern aus transparenter Keramik eine optische Überwachung von Prozessen erreichen. Sie kann in Rohren, Tanks oder anderen Stellen, an denen eine direkte Beobachtung des chemischen Reaktionsvorgangs bisher nicht möglich war, Verwendung finden. Selbst das Einführen einer Kamera in den Reaktionsbehälter ist mit perlucorgeschützten Linsen möglich.

Hannover Messe 2015 Halle 6 – B17
Achema 2015 Halle 5.1  – B45

Mehr über die transparente Hochleistungskeramik lesen Sie hier

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.