Anzeige
phoenix_keyvisual
Enhanced Connectivity for smart production

Konnektivität bildet die Grundlage der Digitalisierung

„Digitalisierung“ bedeutet für die Prozessindustrie mehr als Daten. Erst smarte Anschlüsse machen die im Feld vorhandenen Informationen verfügbar. „Enhanced Connectivity“ steht deshalb nicht nur für den physikalischen Anschluss, sondern über eine Verbindung, die sowohl die Logik beinhaltet, als auch die übergreifende, offene, sichere und digitale Kommunikation. Sie schafft die Voraussetzung dafür, dass neue Ansätze wie die Namur Open Architecture (NOA) Realität werden können. mehr
Eine Kooperation von
&
Mit neuen Konzepten bestehende Anlagen besser überwachen und Störungen erkennen, bevor sie auftreten: Werden diese Ansprüche erfüllt, steigt die Effizienz und Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen. I/O-System Axioline F um Module für den Ex-i Bereich erweitert

Wirtschaftliche und zuverlässige Umsetzung des NOA-Konzepts

Das NOA-Konzept eröffnet neue Möglichkeiten, um die in den prozesstechnischen Anlagen vorhandenen Daten zur Optimierung von Prozessen zu nutzen. Phoenix Contact hat deshalb neben seiner bewährten HART-Multiplexer eine I/O-Lösung auch für den eigensicheren Bereich entwickelt, die das einfache Auslesen entsprechender Informationen erlaubt. mehr
Return of the quantum warrior / 3D illustration of science fiction scene showing dark heavily armoured robot with battle hammer inside neon lit kaleidoscopic space ship corridor OPA lernt laufen

Statusbericht zur Open Process Automation

Vor drei bis vier Jahren erschien die Vision eines komplett offenen Systems zur Prozessautomatisierung noch utopisch. Doch die Open Process Automation, OPA, schreitet mit riesigen Schritten voran – ein Statusbericht. mehr
Phoenix Contact CEO Frank Stührenberg (links) und CTO Roland Bent stellten in einer Keynote zu den Dialog Days die Bedeutung der künftigen All Electric Society vor. Bild: Redaktion Statt Hannover Messe

Phoenix Contact startet virtuelle Kongressmesse „Dialog Days“

Die Hannover Messe ist abgesagt, doch Aussteller Phoenix Contact weiß sich zu helfen: Seit Montag 9:00 Uhr läuft die virtuelle Kongressmesse Dialog Days, mit der der Automatisierungsanbieter seine Vision einer All Electric Society vorstellen will. mehr
digitales Labyrinth „Wir sind keine Gralshüter des Komplizierten“

Interview mit Dr. Felix Hanisch, Vorstandsvorsitzender der Namur

In einer digitalisierten Welt fallen die liebgewonnenen Paradigmen: Hersteller von Unterhaltungselektronik bauen künftig Autos und IT-Lieferanten dringen in die Domänen der Prozessautomatisierer vor. Dadurch geraten Letztere unter Druck. Im Gespräch mit der Redaktion erklärt Dr. Felix Hanisch, Vorstandsvorsitzender der Namur, wie sich die Interessengemeinschaft für diese Herausforderungen aufstellen will. mehr
FL Switch 2200_2300 von Phoenix Contact für Ethernet-in-the-Field. Bild: Phoenix Contact ETHERNET-APL ERFOLGREICH GETESTET

Ethernet-APL in der Praxis

Eine 2-Draht-Ethernet-Anbindung bis zum Feldgerät im Ex-Bereich – dieser 2011 von einer Herstellergruppe formulierten Vision ist die Prozessindustrie inzwischen recht nahegekommen: Auf der Namur-Hauptsitzung berichteten Anwender von ihren Erfahrungen in einer Prototypen-Installation. mehr
1 Aufmacher - ohne BU klein Groß denken, klein anfangen

Digitalisierung ermöglicht neue Monitoring-Ansätze

Die Digitalisierung von Prozessanlagen muss nicht immer mit einem großen Wurf starten. Oft sind es die kleinen Applikationen, die durch ihren konkreten Nutzen den Appetit auf mehr schüren. Mit einer Reihe an Überwachungslösungen wird deutlich, wie das in der Praxis gehen kann. mehr
a_0084537 Security-by-Design zwingend notwendig  

Umsetzung des NOA-Konzepts in der Prozesstechnik

Die Daten bestehender Anlagen für neue Technologien zu nutzen und so von den Mehrwerten cloudbasierter Auswertungen zu profitieren, das wünscht sich jeder Betreiber. Das NOA-Konzept der Namur beschreibt, wie dies möglich ist, ohne die Anlagen komplett zu verändern. Als zentrales Element soll die Datendiode die für die Cloudanwendungen wichtigen Daten sammeln und die Security der Anlage weiterhin sicherstellen. Damit dies gelingt, müssen die Geräte, welche die Funktionalität der Datendiode abbilden, gemäß Security-Richtlinien wie der IEC 62443 entwickelt werden. mehr
OPC UA in the form of binary code, 3D illustration; Shutterstock ID 511836664; Purchase Order: - HART-Gateway mit integriertem OPC UA-Server

Einfach zusätzliche Daten erschließen

Sensoren beinhalten zahlreiche zusätzliche Informationen, die zur Optimierung von Prozessen einsetzbar wären, aber nicht ausgelesen werden. Auf Basis des NOA-Konzepts lassen sich diese Daten via HART-Protokoll an ein HART-Gateway mit integriertem OPC UA-Server weiterleiten, aus denen sich überlagerte Systeme dann per OPC UA bedienen. Phoenix Contact hat sein Portfolio um ein entsprechendes Gerät erweitert. mehr
Pump and motor which popular to install with pipe in industrial such chemical, power plant, oil and gas.; Shutterstock ID 1438659437; Purchase Order: - Vorausschauende Wartung des Rotating Equipments

Motormanager unterstützt bei der Reduzierung von Stillstandzeiten

Tritt in der Prozesstechnik bei drehenden Anlagenteilen eine Störung auf, hat das oft erhebliche finanzielle Auswirkungen. Daher bietet sich eine vorausschauende Wartung an, um derartige Stillstandzeiten zu vermeiden. Mit dem Motormanager von Phoenix Contact steht eine smarte Lösung zur Verfügung, die sich auch nachträglich in den Brownfield-Anlagen installieren lässt. mehr
12.03.2020: Der Chemieverband VCI meldet: Die wirtschaftliche Lage der chemischen Industrie in Deutschland hat sich im 4. Quartal 2019 verbessert. Dennoch blieb das Niveau deutlich unter Vorjahr. Und die Aussichten sind angesichts der Corona-Pandemie verhalten.Hier geht´s zur Meldung Bild: Adobe Stock Interview mit Michael Pelz, Namur, und Roland Bent, Phoenix Contact, zu NOA

Durchbruch durch Transparenz

Mit dem Datenmodell der Namur Open Architecture, kurz NOA, ist inzwischen eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um für die Prozessindustrie Mehrwert aus der Digitalisierung zu generieren. Im CT-Gespräch erläutern Namur-Vorstand Michael Pelz und Phoenix Contact-CTO Roland Bent, wo das Nutzenpotenzial liegt. mehr
Loader-Icon