BASF erhöht Kapazitäten für Butandiol und PolyTHF
BDO (1,4-Butandiol) und seine Folgeprodukte dienen zur Herstellung von Kunststoffen, Lösemitteln, Elektronik-Chemikalien und elastischen Fasern wie Spandex/Elasthan (Bild: BASF)

BDO (1,4-Butandiol) und seine Folgeprodukte dienen zur Herstellung von Kunststoffen, Lösemitteln, Elektronik-Chemikalien und elastischen Fasern wie Spandex/Elasthan (Bild: BASF)

Für PolyTHF hatte das Chemieunternehmen bereits im August 2012 eine Kapazitätserhöhung von 185.000 auf 250.000 t/a veröffentlicht. Zu der neuerlichen Kapazitätserhöhung zählen insbesondere Investitionen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich in der BDO-Produktion in Geismar, USA, und in der PolyTHF-Produktion in Caojing, China.

Teil der angekündigten Kapazitätserhöhung werden je eine Anlage für BDO und PolyTHF im chinesischen Korlaa sein. Wie vor kurzem bekannt gegeben wurde, werden diese Anlagen von zwei Joint Ventures gebaut, die BASF mit Xinjiang Markor Chemical Industry gegründet hat. Die Produktionskapazitäten der Anlagen, die beide 2015 in Betrieb gehen sollen, werden bei 100.000 t/a BDO und 50.000 t/a PolyTHF liegen. Die Unternehmen wollen mit den hochwertigen Produkten ihre Kunden im chinesischen Markt beliefern.

„Mit dem Ausbau unserer globalen BDO- und PolyTHF-Kapazität folgen wir dem stetigen Marktwachstum und der weiterhin wachsenden Nachfrage unserer Kunden. Insbesondere in Nord- und Südamerika ist die Nachfrage nach BDO und PolyTHF gestiegen, die wir durch unsere Maßnahmen weiterhin zuverlässig aus unseren Anlagen vor Ort in Geismar bedienen können“, sagt Sanjeev Gandhi, Leiter des Unternehmensbereichs Intermediates der BASF, und ergänzt: „Im asiatischen Raum wachsen die Märkte für PolyTHF und damit auch unsere Kunden weiterhin. Wir begleiten mit unseren Maßnahmen das Wachstum unserer Partner und stehen ihnen auch zukünftig als zuverlässiger Produzent und Lieferant vor Ort zur Seite.“

BDO und seine Folgeprodukte dienen zur Herstellung von Kunststoffen, Lösemitteln, Elektronik-Chemikalien und elastischen Fasern (Spandex/Elasthan). Die Ausgangsstoffe für die Herstellung von herkömmlichem BDO sind Erdgas, Butan, Butadien und Propylen.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Germany