Lanxess in Marl: Standort schließt 2016
Der Lanxess-Standort Marl ist ab 2016 Geschichte. Der Konzern schließt das EPDM-Werk – die 118 Mitarbeiter erhalten neue Jobs im Konzern oder werden weitervermittelt. (Bild: Lanxess)

Der Lanxess-Standort Marl ist ab 2016 Geschichte. Der Konzern schließt das EPDM-Werk – die 118 Mitarbeiter erhalten neue Jobs im Konzern oder werden weitervermittelt. (Bild: Lanxess)

Der Konzern hat die Schließung um ein paar Wochen nach hinten verschoben. Damit wolle man den Abnehmern des in Marl produzierten EPDM-Kautschuks die Möglichkeit geben, ihre Anlagen auf EPDM-Kautschuktypen von anderen Konzernstandorten umzustellen.

Aktuell beschäftigt Lanxess in Marl 118 Mitarbeiter. Zusammen mit den Arbeitnehmer-Vertretern habe man sich auf einen Interessenausgleich und Sozialplan verständigt. Soweit möglich sollen den Mitarbeitern in Marl Stellen an anderen Konzernstandorten angeboten werden. Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses seien nach den Regeln des Sozialplanes Abfindungszahlungen vorgesehen. Außerdem sollen die davon betroffenen Mitarbeiter die Möglichkeit erhalten, in eine Transfergesellschaft einzutreten, die sie weiter qualifiziert und an einen neuen Arbeitgeber vermittelt.

Grund der Werksschließung ist die Neuausrichtung des Geschäfts mit EPDM-Kautschuk. Damit will der Konzern die Wettbewerbsfähigkeit in diesem Bereich stärken. Aufgrund der geringen Kapazität sei die Anlage in Marl im Produktionsnetzwerk die am wenigsten wettbewerbsfähige.

Hier finden Sie eine vorhergehende CT-Meldung zum Thema.

(su)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

LANXESS Deutschland GmbH

Kennedyplatz 1
50569 Köln
Germany