Kein Bild vorhanden

Nach dem bevorzugten Einsatz von Polyamidgewebe in Siebanlagen, hat die Naturseide wieder Einzug in die Siebanlagen der Schüttgutindustrie gefunden. Durch den Einsatz der Seide kann sowohl Siebdurchsatz als auch Standzeit verbessert werden. Weiter ist es möglich das Fließverhalten des Siebgutes soweit zu verändern, dass auf den Einsatz von Siebreinigern verzichtet werden kann. Das Seidengewebe, mit seiner rauhen Oberfläche, eignet sich als Alternative zum Metall- und Kunststoffgewebe bei der Klassierung, wenn das Schüttgut zu statischen Aufladung neigt, explosionsgefährdet oder pulverförmig ist.

SIEB, SIEBGEWEBE

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?