Carbolite und Gero legen Vertrieb für Hochtemperaturöfen zusammen
| von Redaktion
Nach der Übernahme von Gero Hochtemperaturöfen durch die Verder-Gruppe wird der Vertrieb des Unternehmens mit dem des britischen Verder-Tochterunternehmens Carbolite zusammen gelegt (Bild: Gero)

Nach der Übernahme von Gero Hochtemperaturöfen durch die Verder-Gruppe wird der Vertrieb des Unternehmens mit dem des britischen Verder-Tochterunternehmens Carbolite zusammen gelegt (Bild: Gero)

Das kombinierte Produktportfolio der beiden Unternehmen deckt einen Temperaturbereich von 20 °C bis 3.000 °C ab und reicht von Wärmeschränken über Rohr- und Kammeröfen mit Faserisolierung bis hin zu metallischen Öfen. Kundenspezifische Lösungen beinhalten Vakuumapplikationen ebenso wie Geräteausführungen, die eine Hitzebehandlung unter gesonderten atmosphärischen Bedingungen wie Inert- und/oder chemisch aktiven Gasen erlauben. Mit diesem breiten Produktsortiment sowie Vertriebsgesellschaften in über 80 Ländern weltweit visiert die Verder Scientific-Division die Marktführerschaft im Bereich der Hochtemperatur-Wärmebehandlung an.

Die neue Vertriebsstrategie spiegelt sich auch in dem Umzug der deutschen Carbolite-Gesellschaft vom bisherigen Standort bei Karlsruhe zum Hauptsitz von Gero in Neuhausen bei Pforzheim wider. Am gemeinsamen Standort werden dann 40 Mitarbeiter einen Umsatz von 11 Mio. Euro erwirtschaften. Zusätzlich zu den gemeinsamen Vertriebsaktivitäten werden in Zukunft auch alle Entwicklungs- und Fertigungsprozesse aufeinander abgestimmt, um den Kunden schneller und effizienter marktgerechte Produkte anbieten zu können.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?