Masterbatch Kunststoffgranulat

Im Geschäftsjahr 2018 setze Clariant mit Masterbatches rund 1.181 Mrd. Schweizer Franken um. Jetzt wird die Sparte verkauft. (Bild: Gerhard Seybert – AdobeStock)

| von Ansgar Kretschmer

Hariolf Kottmann, Executive Chairman von Clariant, bezeichnete den Schritt als Meilenstein auf dem Weg der Fokussierung auf Geschäfte mit überdurchschnittlichem Wachstum, höherer Profitabilität und stärkerer Cash-Generierung: „Nach der erfolgreichen Veräußerung von Healthcare Packaging im Oktober 2019 ist die Vereinbarung über den Verkauf von Masterbatches ein wichtiger Schritt zur Umsetzung unserer im Jahr 2015 definierten Strategie der Konzentration auf die drei Kerngeschäftsbereiche Care Chemicals, Catalysis und Natural Resources. Wie angekündigt, sind wir zuversichtlich, dass wir die verbleibende Veräusserung unseres Pigmentgeschäfts im Jahr 2020 durchführen werden, um bis 2021 die neue, fokussiertere und stärkere Clariant aufzubauen.“ Der Erlös aus den bevorstehenden Veräusserungen der nicht zum Kerngeschäft gehörenden Geschäfte soll in Innovationen und technologische Anwendungen innerhalb der Kerngeschäftsbereiche fließen, die Bilanz stärken und zur Rückführung von Kapital an die Aktionäre dienen.

Eine Milliarde für die Aktionäre

Die Vereinbarung mit PolyOne umfasst zwei separate Transaktionen. Das globale Masterbatches-Geschäft wird zu einem Wert von 1.500 Mio. US-Dollar verkauft, was in etwa dem 12,1-fachen des ausgewiesenen EBITDA der letzten 12 Monate entspricht (Ende September 2019). Separat davon genehmigte der Verwaltungsrat von Clariant Chemicals (India) Ltd. den Verkauf des Masterbatches-Geschäfts in Indien. Ihr Wert beläuft sich auf 4.260 Mio. INR bzw. ca. 60 Mio. US-Dollar, was in etwa dem 17,3-fachen des ausgewiesenen EBITDA der letzten zwölf Monate (Ende September 2019) entspricht. Clariant Chemicals (India) Ltd. ist an der indischen Börse notiert, wobei die Clariant AG eine 51 %-ige Mehrheitsbeteiligung hält. Der Abschluss beider Transaktionen unterliegt üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen.

Als Folge der Veräußerung des Masterbatches-Geschäfts sowie der bevorstehenden Veräußerung des Pigmentgeschäfts Ende 2020 beantragt der Verwaltungsrat von Clariant eine ausserordentliche Barausschüttung von 3,00 CHF je Aktie bei der ordentlichen Generalversammlung am 30. März 2020. Vorbehaltlich eines positiven Votums der Aktionäre wird nach Abschluss der Veräusserung des Masterbatches-Geschäfts eine Sonderausschüttung von ungefähr 1 Milliarde CHF ausbezahlt.

Das Masterbatches-Geschäft von Clariant ist Anbieter von Farb- und Additivkonzentraten sowie Speziallösungen für Kunststoffe. Masterbatches von Clariant tragen dazu bei, die Marktattraktivität oder Endverbraucherleistung von Kunststoffprodukten, Verpackungen und Fasern zu erhöhen. Im Geschäftsjahr 2018 generierte das gesamte Masterbatches-Geschäft einen Umsatz von rund 1.181 Mrd. CHF. (ak)

Preisgekröntes Verfahren für Kunststoffe aus Kohlendioxid

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.