Tank im BASF-Werk in Ludwigshafen

Die BASF hat eine Adsorptionstechnologie für die Dehydratisierung von Kohlendioxid in CCS-Prozessen entwickelt. Bild: BASF

Beide Unternehmen hätten zusammengearbeitet, um die Adsorptionstechnologie des Chemiekonzerns für Anwendungen zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid (CCS) vor und nach der Verbrennung zu evaluieren, Risiken zu verringern und einzusetzen, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung. Die Adsorptionstechnologie wird eingesetzt, um CO2-Gas zu dehydrieren, nachdem es durch Shells Technologien zur Kohlenstoffabscheidung, wie Adip Ultra oder Cansolv, abgeschieden wurde.

Die Adsorptionstechnologie beruht auf Aluminosilikat-Gelmaterial, das säurebeständig ist und eine hohe Kapazität für die Aufnahme von Wasser hat. Das Material regeneriert sich bei einer niedrigeren Temperatur als aktiviertes Aluminiumoxid oder Molekularsiebe. Darüber hinaus sorgt die Adsorptionstechnologie dafür, dass das behandelte Gas frei von Glykol ist und die strengen Spezifikationen für Pipelines und unterirdische Speicher erfüllt. Auch eine lange Lebensdauer, die Flexibilität beim Betrieb und die sofortige Verfügbarkeit des Gases beim Anfahren gehören zu den Eigenschaften.

Die Sorbead-Adsorptionstechnologie ist nun Teil des Shell-Portfolios für den Einsatz in CCS-Projekten. "Die BASF hat in den vergangenen Jahren eine großartige Partnerschaft mit Shell aufgebaut, und ich freue mich über eine weitere erfolgreiche Qualifizierung. BASF ist stolz darauf, Shell in ihrem Bestreben zu unterstützen, Netto-Null-Emissionen zu erreichen und an der Verbesserung der Umweltbedingungen auf der ganzen Welt mitzuwirken", sagt Dr. Detlef Ruff, Senior Vice President, Process Catalysts bei BASF.

"Die kostengünstige und effiziente Entfernung von Wasser aus CO2 ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg der CO2-Abscheidung und -Speicherung, und die Sorbead-Technologie der BASF bietet eine effektive Lösung. Shell ist erfreut, dass die Technologie nun für den Einsatz innerhalb des Unternehmens zur Verfügung steht und dass BASF uns bei der Implementierung der Technologie in speziellen Fällen unterstützen wird", kommentiert Lori Motherwell, General Manager Gas Processing Technology bei Shell.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Germany