Chemikalienfässer

(Bild: Ralex3D - Fotolia)

Durch das ausgetretene Hydrosulfit stand gegen 15 Uhr eine bis zu 150 m hohe, weiße Gaswolke über dem Mannheimer Hafen, berichtet unter anderem der SWR. Hydrosulfit ist ein ätzender und explosiver Gefahrstoff. Anwohner in der Region waren dazu aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Besonders betroffen waren Einwohner der Mannheimer Stadtteile Jungbusch und Neckarstadt, berichtet wurden vor allem starke Geruchsbelästigungen. Daten von fünf Messtellen im Stadtgebiet gaben jedoch keinen Anlass zu Evakuierungen.

In einem Großeinsatz dämmte die Feuerwehr den Austritt der Chemikalie ein. Ursprung waren offenbar rund 200 Fässer Hydrosulfit in einem Gefahrgut-Container. Diesen Container kühlt die Feuerwehr derzeit ab, im Laufe des Tages (24.08.2022) soll dieser zur Begutachtung und weiteren Beurteilung geöffnet werden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?