Lanxess-Standort Leverkusen.

Der Zwischenfall betraf eine Anlage des Spezialchemie-Konzerns Lanxess am Standort Leverkusen. (Bild: Lanxess)

Der Produktaustritt ereignete sich am Mittwoch gegen 19:50 Uhr, die betroffene Rohrleitung ist geborsten. Laut einer Mitteilung des Chempark-Betreibers Currenta war die Werkfeuerwehr innerhalb kurzer Zeit vor Ort und wurde von der Berufsfeuerwehr unterstützt. Die Einsatzkräfte konnten mit Hilfe von Wasserschleiern die Auswirkungen „wirksam begrenzen“. Menschen wurden nach nicht verletzt. Die Rohrleitung wurde außer Betrieb genommen.

Nach dem Vorfall war ein lauter Knall zu hören und sorgte für Verunsicherung in der Nachbarschaft des Chemieparks. „Wir können das nachvollziehen und bedauern das sehr. Ein Team aus Fachleuten wird nun aufklären, wie es zu diesem Sachschaden kommen konnte“, erklärte ein Sprecher des betroffenen Spezialchemie-Unternehmens Lanxess gegenüber der Nachrichtenagentur DPA.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

CURRENTA GmbH & Co. OHG

CHEMPARK Ansiedlungen & Projekte, Geb. E1
51368 Leverkusen
Germany

LANXESS Deutschland GmbH

Kennedyplatz 1
50569 Köln
Germany