Covestro legt MDI-Projekt auf Eis

(Bild: Covestro)

Unsichere wirtschaftliche Rahmenbedingungen
Covestro pausiert World-scale MDI-Projekt
Aufgrund der europäischen Energiekrise und einer sich weiter abschwächenden Weltwirtschaft hat sich Covestro dazu entschieden, sein Investitionsprojekt für eine World-Scale MDI-Anlage zu pausieren. Auch der geplante Standort bleibt bis auf weiteres offen.

„Der Krieg in der Ukraine, die europäische Energiekrise und die steigende Inflation haben die Weltwirtschaft empfindlich gestört. Angesichts eines zunehmend volatilen wirtschaftlichen Umfelds müssen wir sicherstellen, im wirtschaftlichen und strategischen Sinne die für das Unternehmen beste Entscheidung zu treffen. Daher haben wir entschieden, das Projekt zunächst zu pausieren und zu einem späteren Zeitpunkt neu zu bewerten,“ sagte Dr. Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender von Covestro. „Langfristig sehen wir ein deutliches Wachstum bei der globalen MDI-Nachfrage, getrieben durch die Trends zu energieeffizientem Bauen, und wollen als ein führendes Unternehmen im globalem Markt davon profitieren. Wir werden auch weiterhin in Wachstum in allen Regionen der Welt investieren.“

Das Unternehmen hatte im September 2021 bekannt gegeben, das zuvor pausierte Investitionsprojekt für eine World-Scale MDI-Anlage wieder aufzunehmen. In diesem Zuge hatte der Konzern angekündigt, sowohl die USA als auch China als potenziellen Standort für die neue Anlage zu prüfen.

„Wir sehen uns mit beispiellosen Herausforderungen konfrontiert, die die weltwirtschaftliche Lage fundamental verschieben. Daher haben wir das World-Scale-Projekt in Einklang mit unserem generellen Investitionsprozess überprüft und dieses vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen Umfelds pausiert. Zugleich investieren wir weiterhin in unsere Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft und die Erweiterung unserer Produktionskapazitäten,“ so Dr. Thomas Toepfer, Finanzvorstand von Covestro.

Das Pausieren der World-Scale-Investition bedeutet keine Änderung der langfristigen Wachstumsstrategie von Covestro. Insbesondere China und die Region Asien-Pazifik bleiben für Covestro langfristig wichtige Wachstumsmärkte. Im Rahmen der Unternehmensstrategie „Sustainable Future“ wird der Konzern auch weiterhin in nachhaltige Wachstumsmöglichkeiten investieren und seinen Weg zur vollständigen Ausrichtung auf die Kreislaufwirtschaft konsequent fortsetzen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?