April 2015
| von Frank Schmitz-Gabriel, Pressereferent bei Secova

  • Im Werk Frankfurt von Akzo Nobel Industrial Chemicals muss der Betreiber regelmäßig große, für verschiedene Gefahrstoffe benötigte Lagertanks reinigen und warten.
  • Die für jeden Einzelfall individuell zu erstellende Gefährdungsbeurteilung setzt das Unternehmen mithilfe eines Dokumentationssystems um.
  • Die Softwarelösung unterstützt das Unternehmen dabei, sämtliche Maßnahmen und Abläufe zu planen, durchzuführen und zu protokollieren.

Handelt es sich bei einem Prüfpunkt um eine verhaltensbasierte Maßnahme, so muss (teilweise unmittelbar) vorab eine entsprechende Unterweisung erfolgen, deren erfolgreicher Abschluss sofort im System protokolliert wird. Alle arbeitsbegleitenden Maßnahmen (beispielsweise Dreibein-Sicherung, Überprüfung des Sauerstoffgehaltes usw.) werden als solche angezeigt und sind Teil des laufenden Prozesses. Diese umfassende Vorbereitungs- und Ablaufkontrolle, die zudem jeden einzelnen Schritt nachweislich protokolliert, ermöglicht zuverlässigen Schutz und die größtmögliche Sicherheit, tatsächlich „an alles gedacht zu haben“.

EHS-Manager immer dabei
„Ohne ein solches System kann man die umfangreichen Vorgaben kaum vollständig erfüllen“, ist sich Torsten Niessner, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei Akzo Nobel, sicher. „Sämtliche Aspekte können betrachtet, ausgewählt und zur individuellen GBU zusammengetragen werden. Ein Aufwand, der sich immer wieder lohnt, weil es uns hilft, an alles zu denken“, kommentiert der Sicherheitsexperte. Dabei ist die elektronische GBU nur ein Teil des gesamten modularen Dokumentations- und Unterweisungssystems (UWS). So stehen etwa weitere Module wie Abfall-, Gefahrstoff-, Fremdfirmen- und Ideenmanagement sowie ein Verband- oder ein Prüfbuch zur Auswahl. Neueste Entwicklung ist der EHS-Manager, eine App für den Einsatz mit Smartphone und Tablet-PC. Die datenbankgestützte Software ist browserbasiert und steht so jedem Berechtigten rund um die Uhr zur Verfügung. Am Frankfurter Standort des Chemieunternehmens sind neben der GBU die Module Ideenmanagement und das UWS im Einsatz. Besonders die Kombination von GBU und Unterweisungssystem bewährt sich im Alltagsgeschäft. So ist es möglich, nach einer GBU mit wenigen Mausklicks individuelle Unterweisungen zusammenzustellen. Neben den aktuell rund 230 redaktionellen Themen, die bereits im System vorhanden sind, lassen sich auf diese Weise auch unternehmensspezifische Themen erstellen und einbinden.

Rechtssicherheit erhöhen
Wichtig für die tatsächliche Verbesserung der Arbeitssicherheit ist eine effektive Wirksamkeitskontrolle. Dazu müssen die Instandhalter jeweils am Ende eines Themas entsprechende Wissenskontrollfragen richtig beantworten. Das erhöht die Rechtssicherheit nachweislich und auf einfache Weise; zudem ist die stets tagesaktuelle Dokumentation bei Audits eine große Erleichterung. Des Weiteren lassen sich alle Schulungen der Mitarbeiter ohne großen Aufwand planen und zuweisen. Besonders einfach ist dabei die Bedienbarkeit des Systems für den Arbeitnehmer selbst. Die einfache Anwendbarkeit zeigt sich auch in der Durchführungsquote, die inzwischen bei 98 % liegt. Ob spezielle Wartungs- und Reinigungsarbeiten in Lagertanks oder allgemein das  Arbeitssicherheits-Management – mit einem professionellen Lösungssystem als Unterstützung bleibt alles stets im Blick und wird revisionssicher dokumentiert. Das Ergebnis: erhöhte Rechtssicherheit, Entlastung der Organisation – und das gute Gefühl, an alles gedacht zu haben.

Achema 2015 Halle 9.1 – A65

Hier gelangen Sie zur Seite des Unternehmens.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.