Heraeus Precious Metals und Hulteberg Chemistry & Engineering haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, um gemeinsam Katalysatoren zu entwickeln und zu vermarkten, die für den Betrieb von Festoxid-Brennstoffzellen (SOFC) erforderlich sind.

Prof. Dr. Christian Hulteberg, CEO und Gründer von Hulteberg Chemistry & Engineering, sieht in der gemeinsamen Katalysator-Entwicklung eine "ausgezeichnete strategische Ergänzung für beide Unternehmen". (Bild: Heraeus)

Wasserstoffbasierte Technologien zur Energieerzeugung, zum Beispiel Brennstoffzellen, werden erwartungsgemäß eine wichtige Rolle beim Übergang zu einer nachhaltigeren und kreislauforientierten Wirtschaft spielen werden. Festoxid-Brennstoffzellen sind eine vielversprechende Technologie für die elektrochemische Umwandlung von Wasserstoff und Brennstoffen in Strom.

Heraeus Precious Metals mit Hauptsitz in Hanau ist einer der weltweit führenden Anbieter von Dienstleistungen und Produkten rund um das Thema Edelmetall. Das Unternehmen verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der großtechnischen Herstellung, Entwicklung und im Recycling von heterogenen Katalysatoren, sowohl in der kundenspezifischen als auch in der Auftragsfertigung. Hulteberg Chemistry & Engineering ist auf die Erforschung, Entwicklung und Produktion von heterogenen Katalysatoren spezialisiert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Wasserstoffproduktion, der Elektronik sowie auf erneuerbaren und recycelten Brennstoffen und Chemikalien. Das Unternehmen mit Sitz im schwedischen Malmö verfügt über wertvolles technisches und kommerzielles Know-how im Bereich der Methanreformierung mit Dampf und der Vorformung von Katalysatorformulierungen, die in Festoxid-Brennstoffzellen (SOFC) eingesetzt werden können. Das gemeinsame Portfolio der Partnerunternehmen soll Katalysatoren umfassen für:

  • die (Vor-)Reformierung von Kohlenwasserstoffen,
  • die Erzeugung von Synthesegas (H2/CO) durch katalytische partielle Oxidation (CPOX),
  • die Reinigung von Synthesegas durch Wassergasverschiebung, präferentielle Oxidation (PROX) und selektive Methanisierungsreaktionen zur Gewinnung von reinem Wasserstoff (H2)
  • die Abgasverbrennung

Die Partnerschaft soll die Position beider Unternehmen auf dem aufstrebenden Gebiet der SOFCs und der Wasserstoffwirtschaft stärken. Im Rahmen der Kooperation werden Heraeus und Hulteberg gemeinsam Kunden und Projekte in den oben genannten Bereichen angehen und neue Produktinnovationen vermarkten, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. „Durch unsere globale Partnerschaft mit Hulteberg erhalten unsere Kunden Zugang zu bestehenden neuen Produktinnovationen für Katalysatorlösungen auf Edelmetall- und Basismetallbasis. Außerdem können wir die Innovationskraft von Hulteberg mit den bestehenden großtechnischen Fertigungsmöglichkeiten von Heraeus kombinieren", betont Dominik Sperzel, Global Head of Sales Heterogeneous Catalysis von Heraeus Precious Metals. "Wir freuen uns, dass Heraeus den Wert der von uns entwickelten Katalysatortechnologie erkannt hat und sehen einer langen und für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit in diesem Bereich entgegen. Es ist eine ausgezeichnete strategische Ergänzung für beide Unternehmen", ergänzt Prof. Dr. Christian Hulteberg, CEO und Gründer von Hulteberg Chemistry & Engineering.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?