BP-Standort Tesside

Am Standort Tesside sollen zwei groß angelegten Wasserstoff-Produktionsanlagen entstehen. (Bild: BP)

Das Unternehmen wolle mit den Investitionen dem Land helfen, seine ehrgeizigen Ziele zur Erhöhung der Energiesicherheit und zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Als einer der größten Öl- und Gasproduzenten Großbritanniens wolle BP weiterhin in Öl und Gas aus der Nordsee investieren, aber gleichzeitig die betrieblichen Emissionen zu senken. Daher plant das Unternehmen auch eine Reihe von Investitionen in kohlenstoffärmere Energien.

Konkret kündigte BP Investitionen in folgende Projekte an:

Wasserstoff:

  • Planung der Errichtung von zwei groß angelegten Wasserstoff-Produktionsanlagen: H2 Teesside (blauer Wasserstoff) und Hydreen Teesside (grüner Wasserstoff)
  • Zusammen sollen die Projekte bis 2030 1,5 GW Wasserstoff produzieren - 15 % des 10 GW-Ziels der britischen Regierung.

Weitere aktuelle Wasserstoff-Projekte, auch ohne BP und außerhalb Großbritanniens, finden Sie in unserem Ticker:

Offshore-Windkraft:

  • In Partnerschaft mit EnBW: Entwicklung von zwei Offshore-Windpachtverträgen in der Irischen See (potenzielle Erzeugungskapazität von insgesamt 3 GW), Entwicklung einer Pachtoption (potenzielle Erzeugungskapazität von 2,9 GW) vor der Ostküste Schottlands im Rahmen der Scotwind-Runde. Zusammen sollen diese drei Gebiete genug Energie erzeugen, um jedes Jahr über sechs Millionen britische Haushalte mit Strom zu versorgen.
  • Investitionen in Infrastruktur, Häfen und Werften, einschließlich des Baus von vier Schiffen zur Unterstützung der Offshore-Windprojekte im Vereinigten Königreich. Diese Neubauten sollen voraussichtlich eine Investition von mehr als 100 Mio. Pfund (ca. 120 Mio. Euro) erfordern und 500 Arbeitsplätze schaffen.
  • Aberdeen soll zum globalen Betriebs- und Wartungszentrum von BP für Offshore-Windkraftanlagen werden.

Carbon-Capture-and-Storage (CCS):

Was sich genau hinter dem Begriff CCS und der Technologie verbirgt, lesen Sie in unserem Spezial-Artikel.

  • BP will die Northern Endurance Partnership anführen, um den East Coast Cluster (ECC) zu unterstützen. Das ECC wurde kürzlich als eines der ersten CCS-Projekte Großbritanniens benannt und soll fast 50 % aller CO2-Emissionen der britischen Industriecluster beseitigen.
  • Das Projekt Net Zero Teesside Power (NZT Power) soll das weltweit erste Gaskraftwerk mit Kohlenstoffabscheidung im kommerziellen Maßstab werden mit dem Potenzial, genügend kohlenstoffarmen, flexiblen Strom für etwa 1,3 Mio. Haushalte zu liefern.
  • NZT Power soll während der Bauphase mehr als 3.000 Arbeitsplätze und nach der Inbetriebnahme über 1.000 Arbeitsplätze schaffen.

Öl- und Gasprojekte

  • Entwicklung emissionsärmerer Öl- und Gasprojekte zur Unterstützung der kurzfristigen Versorgungssicherheit, z. B. in den Feldern Murlach, Kate und Mungo rund um das von BP betriebene ETAP-Drehkreuz in der zentralen Nordsee sowie in den Feldern Clair und Schiehallion westlich der Shetlandinseln.
  • Investitionen in die Exploration in der Umgebung der bestehenden Nordsee-Drehkreuze.
  • Fortführung von Projekten zur Elektrifizierung von Anlagen in der zentralen Nordsee und westlich der Shetlandinseln, um Emissionen weiter zu senken.

Elektromobilität

  • BP plant, in den nächsten 10 Jahren 1 Mrd. Pfund Pfund (ca. 1,2 Mrd. Euro) in die Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen in Großbritannien zu investieren und damit die Anzahl der Ladestationen des Unternehmens in Großbritannien bis 2030 ungefähr zu verdreifachen und mehr Schnell- und Ultra-Schnell-Ladegeräte an wichtigen Standorten aufzustellen.

"Wir engagieren uns voll und ganz für die Energiewende in Großbritannien, indem wir verlässliche heimische Energie bereitstellen und uns gleichzeitig auf das Streben nach Netto-Nullenergie konzentrieren. Und wir haben ehrgeizige Pläne, mehr zu tun und schneller zu werden", erklärte CEO Bernard Looney.

 

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?