Destillationsanlage in Geleen

Die neue Destillationsanlage in Geleen, Niederlande. (Bild: BASF)

Die firmeneigene Technologie von Isobionics basiert auf Fermentation, einer traditionellen Technik, die Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilzen nutzt und vom Bierbrauen und Brotbacken bekannt ist. Das Unternehmen nutzt als Ausgangsmaterial für den Fermentationsprozess etwa bei seinem Riechstoff Santalol Maisstärke, die aus in Europa angebautem Mais gewonnen wird.

Santalol ist das erste gemeinsame Produkt, das BASF und Isobionics auf den Markt gebracht haben. Dabei handelt es sich um eine Alternative für Sandelholzöl. Dieses wird sonst aus dem Holz und den Wurzeln des weißen Sandelholzbaumes gewonnen, der auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) steht.

Weitere Riechstoffe in der Entwicklung

Darüber hinaus entwickelt Isobionics derzeit eine breite Palette von Inhaltsstoffen für den Riech- und Geschmacksstoff-Markt mit einem Schwerpunkt auf Zitrusölkomponenten wie Valencene und Nootkatone. „Wir haben viele neue Inhaltsstoffe in der Entwicklung, einige davon werden noch in diesem Jahr auf den Markt kommen", erklärt Toine Janssen, Geschäftsführer des Unternehmens.

„Mit unserer neuen Destillationsanlage können wir unser Geschäft noch schneller ausbauen“, glaubt er. Im Jahr 2019 wurde Isobionics von der BASF übernommen und wurde dort Teil des Riech- und Geschmacksstoffgeschäfts.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?