Aufgrund der anhaltend starken Nachfrage will Oxea seine Produktionskapazitäten für Carbonsäuren steigern. (Bild: Oxea)

Am Standort Oberhausen betreibt Oxea bereits eine Carbonsäureanlage (Bild: Oxea)

| von goebelbecker

Carbonsäuren kommen unter anderem bei der Herstellung von synthetischen Schmierstoffen und als Bausteine für die Futtermittel-Industrie zum Einsatz. Die Kapazitätserweiterungen sollen kurz- und mittelfristig erfolgen: Noch in diesem Jahr will Oxea seine bisherige Produktionskapazität für Isononansäure verdoppeln. Die Optimierung der fünf bestehenden Carbonsäureanlagen ist für 2020 geplant. Eine sechste Großanlage soll dann 2021 in Betrieb gehen. Als Standort für die neue Anlage zieht Oxea neben den bestehenden Produktionsstandorten auch Oman und China in Betracht. (jg)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

Sie sind bereits registriert?