Das Gelände von Uniper auf der Maasvlakte im Rotterdamer Hafen. Bild: Uniper.

Das Gelände von Uniper auf der Maasvlakte im Rotterdamer Hafen. Bild: Uniper

| von Nora Menzel, Redaktion

Die Anlage soll auf dem Gelände von Uniper auf der Maasvlakte in Rotterdam, Niederlande entstehen. Die anfängliche Kapazität der Anlage von 100 MW soll den Planungen zufolge später auf 500 MW erweitert werden.. Die Maasvlakte ist eine eigens für die Hafennutzung aufgeschüttete Insel. Sie eignet sich als Standort, da erneuerbare Energie aus Offshore Windparks bezogen werden kann und sie über die nötige Infrastruktur, sowie geeignete Abnehmer für den grünen Wasserstoff verfügt.

Vor kurzem hat das Projekt die Präqualifikation für das IPCEI-Programm (Important Projects of Common European Interest) der EU abgeschlossen. Bis zum Sommer sollen die konzeptionelle Gestaltung und die technischen Dimensionen der Wasserstoffanlage ausgearbeitet werden. Außerdem sollen die umliegenden Absatzmärkte im Rotterdamer Hafengebiet und Deutschland evaluiert werden. Für die Zukunft ist eine Lieferung über Pipelines an große Industriekomplexe in Nordrhein-Westfalen geplant. Des Weiteren will sich das Projektteam mit Import, Speicherung und Export des Wasserstoffs am Standort beschäftigen und die weiteren Schritte für das Projekt definieren.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

Sie sind bereits registriert?