Frank Westphal, Vinci Energies, und Christophe de Maistre, Schneider Electric, bei der Vertragsunterzeichnung. (Bild: Actemium)

Frank Westphal, Vinci Energies, und Christophe de Maistre, Schneider Electric, bei der Vertragsunterzeichnung. (Bild: Actemium)

| von goebelbecker

Mit der endgültigen Übernahme zum 30. Dezember 2019 firmiert das Unternehmen fortan unter dem Namen Actemium Energy Projects. Jens Roseneck, bisheriger Geschäftsführer von Converse, soll das Unternehmen auch weiterhin leiten. Außerdem wurde mit Schneider Electric ein langfristiger Kooperations- und Lieferabkommens als neuer Preferred Solution Provider geschlossen.

Die neue Tochtergesellschaft soll das Leistungsspektrum von Actemium im Segment Energieverteilung sowohl technologisch, aber auch in regionaler Hinsicht erweitern. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 140 Mio. Euro und beschäftigt 300 Mitarbeiter an 22 Standorten in Deutschland.

Die Übernahme fügt sich in eine Reihe von jüngeren Akquisitionen des Vinci-Konzerns ein. So hat Actemium 2018 bzw. 2019 etwa den Automatisierungs- und Antriebsspezialisten Kühne+Vogel, den Automatisierungsanbieters Autec sowie den Wartungsspezialisten Elotec übernommen. (jg)

Ausblick der Chemieindustrie in Deutschland 2020

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.