Wasserstoff-Tanklaster

Phillips 66 will gemeinsam mit H2 Energy bis zu 250 Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland, Österreich und Dänemark bauen. (Bild: malp - stock.adobe.com)

"Wir betrachten die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie als einen Enabler der Energiewende", sagt Rolf Huber, Gründer von H2 Energy. "Sie puffert überschüssige Stromproduktion und speichert und verteilt Energie, die durch erneuerbare Energien erzeugt wurde."

Die europäischen Tochtergesellschaften von Phillips 66 und H2 Energy wollen ihre Fähigkeiten nutzen, um ein Einzelhandelsnetz zu entwickeln, das Wasserstoffversorgung, Betankungslogistik und Fahrzeugnachfrage zusammenbringt. Die Parteien beabsichtigen, das Tankstellennetz mit grünem Wasserstoff zu versorgen, sobald dieser verfügbar ist. Die Nachfrage wird zum Teil durch die Beteiligung von H2 Energy an Hyundai Hydrogen Mobility erwartet, einem Einzelhandels- und Vertriebspartner in Europa für Hyundais kommerziell erhältlichen Brennstoffzellen-Elektro-Lkw für schwere Nutzfahrzeuge. Hier erfahren Sie, was es mit den Wasserstoff-Farben auf sich hat.

Engineering Summit 2022 adressiert Dekarbonisierung

Logo Engineering Summit

Wie die Dekarbonisierung und der Trend zur Nachhaltigkeit den europäischen Anlagenbau verändern wird, ist Thema des kommenden Engineering Summit, der vom 20. bis 21. Juli 2022 in Darmstadt stattfinden wird. Unter dem Motto „Welcome to the new realities in plant engineering“ werden Führungskräfte aus dem europäischen Anlagenbau die aktuellen Entwicklungen der Branche diskutieren.

Im Zentrum steht die Frage, welche Chancen die globale Energietransformation für die Branche bietet. Denn klar ist: Ohne den verfahrenstechnischen Anlagenbau können Wasserstoff-Wirtschaft, Umstellung der Metallurgie-, Chemie- oder Zementindustrie auf grünen Strom und eine klimaneutrale Mobilität nicht gelingen. Gleichzeitig schaffen neue Verfahren und Prozesse enorme Chancen für technologie-getriebene Anlagenbau-Unternehmen, gleichzeitig allerdings auch enorme Herausforderungen im Hinblick auf eigene Investitionen zur Technologieentwicklung und Abwicklungskompetenz. Mehr Informationen unter www.engineering-summit.de

Staatliche Unterstützung benötigt

"Wir bei Phillips 66 glauben, dass die Ausweitung des Zugangs zu Wasserstoff entscheidend ist, um eine kohlenstoffärmere Zukunft zu erreichen", sagte Brian Mandell, Phillips 66 Executive Vice President, Marketing and Commercial. "Wir freuen uns, unsere Kräfte mit H2 Energy zu bündeln, das bei der Entwicklung von Technologien in der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette erfolgreich ist."

Das künftige Wasserstofftankstellennetz des Joint Ventures in Deutschland, Österreich und Dänemark wird sowohl aus bestehenden Tankstellen der Marke JET als auch aus neuen Standorten an wichtigen Verkehrsachsen bestehen. H2 Energy wird für die Integration von Wasserstoffproduktion, -versorgung und -betankung durch seine eigenen und verbundenen Unternehmen verantwortlich sein. Für den Aufbau des Tankstellennetzes wird staatliche Unterstützung benötigt.

H2 Energy hat vor kurzem den Bau einer 1-Gigawatt-Elektrolyse-Anlage in Dänemark bekannt gegeben, die jährlich bis zu 90 000 Tonnen grünen Wasserstoff aus Offshore-Windstrom erzeugen kann. Hier erfahren Sie von weiteren Elektrolyse-Projekten zur Produktion von Wasserstoff.

Phillips 66 Limited ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Phillips 66, einem diversifizierten Energieproduktions- und Logistikunternehmen mit Sitz in Großbritannien. Phillips 66 verfügt über eine starke Einzelhandelspräsenz mit mehr als 1.000 Tankstellen der Marke JET in Europa und ein wachsendes Wasserstofftankstellennetz in der Schweiz durch die Beteiligung am Joint Venture Coop Mineraloel AG.

H2 Energy mit Sitz in der Schweiz ist ein Joint Venture zwischen dem Rohstoffhandelsunternehmen Trafigura Pte Ltd. und der H2 Energy Holding AG, einem Wasserstoffanbieter in Europa mit Investitionen in die Produktion, den Vertrieb und die Nutzung von grünem Wasserstoff. Über seine Tochtergesellschaften hat H2 Energy nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen Wasserstoff-Brennstoffzellen-LKWs entwickelt und an gewerbliche Nutzer ausgeliefert sowie ein Ökosystem für die Betankung mit grünem Wasserstoff in der Schweiz geschaffen. In unserem Ticker halten wir Sie über alle aktuellen Entwicklungen rund um Wasserstoffprojekte auf dem Laufenden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?