Akzonobel-Produktionsstandort Ashington, Innenansicht

(Bild: Akzonobel)

Kunstharze sind ein wichtiger Bestandteil bei der Herstellung von Beschichtungen. Sie werden als Bindemittel verwendet, um die Pigmentpartikel zusammenzuhalten und ausreichende Haftung auf der beschichteten Oberfläche sicherzustellen. "Alle unsere Geschäftsbereiche verwenden Harze, und während wir einen großen Teil dessen, was wir benötigen, selbst herstellen, müssen wir Standard- und andere Spezialharze von Dritten beziehen", erklärt Michael Friede, AkzoNobels Chief Commercial Officer für Performance Coatings. "Weitere Investitionen in unsere eigenen Kapazitäten werden uns helfen, ein nachhaltiges Geschäftswachstum zu sichern und unsere Innovationspipeline und Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen."

Das bereits gestartete Programm soll dazu beitragen, die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens gegen Lieferunterbrechungen zu erhöhen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag den finanziellen Zielen und zur Verringerung des Kohlenstoffausstoßes. Die Pläne umfassen Investitionen in sowohl Standorte und Anlagen als auch Mitarbeiter, die für deren optimalen Betrieb erforderlich sind. Akzonobel erwartet, dass die Investition bis 2023 einen Ebitda-Beitrag von 15 bis 20 Mio. Euro leistet.

"Es wurde schnell klar, dass die Investition in unsere eigenen Harzkapazitäten der richtige Weg ist", so Friede weiter. "Damit können wir die Rohstoffversorgung sichern, um unsere Ambitionen im Bereich Grow & Deliver optimal zu unterstützen. Gleichzeitig werden wir versuchen, zusätzlichen Wert zu generieren, indem wir die Mengen, die wir nicht selbst produzieren, mit unserem Netzwerk externer Partner nutzen und optimieren.

Mehrwert für Kunden und Unternehmen

"Wir sind uns darüber im Klaren, dass die Nachfrage nach Harzen nur noch steigen wird", fügt er hinzu. "In der Zwischenzeit haben unsere Harzproduktionsstätten zusätzliche Produktionskapazitäten zur Verfügung. Mit der Entscheidung, unsere Investitionen in die Produktion von Harzen zu günstigen Bedingungen zu erhöhen, wollen wir unseren Kunden und unserem Unternehmen einen wichtigen Mehrwert bieten."

Die Investition steht im Einklang mit dem Unternehmensgrundsatz „People. Planet. Paint.“. Sie soll insbesondere zu dem offiziell bestätigten, wissenschaftlich fundierten Nachhaltigkeitsziel des Unternehmens beitragen, die Kohlenstoffemissionen in der gesamten Wertschöpfungskette bis 2030 um 50 % zu reduzieren.

Folgen Sie uns auf Linkedin

Logo von Linkedin

Chemieindustrie, Chemieingenieurwesen und Anlagenbau sind Ihre Themen und Sie wollen stets auf dem Laufenden sein? Dann folgen Sie unserem Fachmagazin auf Linkedin.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?