Themenbereich Service & Standorte CHEMIE TECHNIK

Service & Standorte

Immer mehr Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie sind in Industrieparks organisiert. Standort- und technische Services werden für die Betreiber immer wichtiger. Beiträge dazu sowie zur Weiterbildung und zu Events finden Sie in der Rubrik Service & Standorte.

01. Jun. 2019 | 07:50 Uhr
Geschäftsleitung_3
Standortdienstleister unter neuer Flagge

Infraserv Knapsack ändert Namen in Yncoris

Standortbetreiber, die Dienstleistungsgeschäft anbieten, werden zwangsläufig mit dem Standort verortet. Durch die Namensänderung in Yncoris will Infraserv Knapsack seinen Dienstleistungsfokus betonen – und die Verwechslungsgefahr bannen. Die Geschäftsleiter Dr. Clemens Mittelviefhaus und Ralf Müller sowie Marketingleiter Wilbert Meier erklären den Schritt.Weiterlesen...

22. Mai. 2019 | 07:16 Uhr
Bilfinger wird seine Erfahrung im Industriegerüstbau nun auch an Standorten von Ineos in Belgien einsetzen.
Auftrag für belgische Standorte

Bilfinger und Ineos vertiefen Zusammenarbeit

Bilfinger und der schweizerisch-britische Chemiekonzern Ineos weiten ihre Zusammenarbeit aus: Neben Industriedienstleistungen in Deutschland wird das Mannheimer Unternehmen künftig auch in Belgien Ineos seinen Service anbieten.Weiterlesen...

21. Mai. 2019 | 06:28 Uhr
DOW - Werk Bomlitz, Blaue Stunde, Feature
Oxidationstechnologien treten zum Test an

TOC-Messung für die Abwasserbehandlung im Industriepark Walsrode

Die Kläranlage im Industriepark Walsrode behandelt die Abwässer von 20 kleinen und mittleren Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Dies führt zu einer schwierigen Abwassermatrix, die unter anderem einen hohen Feststoffanteil beinhaltet. Um den gesamten organischen Kohlenstoff (TOC) zu überwachen, entschied sich der Betreiber Dow für die zweistufige Oxidationstechnologie.Weiterlesen...

17. Mai. 2019 | 06:19 Uhr
CT04-2019_Arvos_Bild 1_Spaltgaskühler
Da geht noch mehr

Prozessoptimierung und Wartungsvorhersage durch Sensorik plus künstliche Intelligenz

In einem Spaltgaskühler zur Gewinnung von Ethylen aus Erdgas oder Erdöl herrschen Temperaturen von 850 bis 400 °C. Bislang gab es in den meterlangen, tonnenschweren Großapparaten keine Sensoren, um die Ethylen-Ausbeute in Echtzeit optimieren zu können. Und auch keine, um die Zeitspanne bis zur nächsten Reinigung oder die Betriebssicherheit des Kühlers zuverlässig vorhersagen zu können. Das war einmal – jetzt macht es ein Überwachungssystem namens Zero-One möglich.Weiterlesen...

23. Apr. 2019 | 07:10 Uhr
Bilfinger und Voith modernisieren das Wasserkraftwerk Ffestiniog in Nordwales.
Millionenauftrag

Bilfinger und Voith modernisieren Wasserkraftwerk in Wales

Der Industriedienstleister Bilfinger hat gemeinsam mit dem deutschen Wasserkraftspezialisten Voith Hydro einen Millionenauftrag erhalten, um die Effizienz im Wasserkraftwerk Ffestiniog in Nordwales zu steigern.Weiterlesen...

17. Apr. 2019 | 07:33 Uhr
Yokogawa IA - Components of Cavitation Detection System
Zustandsüberwachung

Echtzeit-Detektionssystem Oprex für Kavitation

Das von Yokogawa entwickelte Detektionssystem Oprex erfasst Kavitation an Pumpen, Ventilen und anderen von Flüssigkeiten umströmten Anlagenteilen.Weiterlesen...

15. Apr. 2019 | 07:14 Uhr
InfraServ Knapsack_Ralf Mueller_Geschäftsführung_Vorsitzender
Geschäftsbilanz 2018

Infraserv Knapsack steigerte Umsatz um 7,5 Prozent

Der Chemiepark-Betreiber und Ingenieur-Dienstleister Infraserv Knapsack, Hürth, hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2018 um 7,5 % auf 216,3 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Weiterlesen...

15. Apr. 2019 | 06:55 Uhr
Tachometer 3
Genehmigungsverfahren entfesselt

Lanxess verkürzt Anlagenumbau von 20 auf 12 Monate

Schnelle Genehmigungen sind ein klarer Standortvorteil. Darüber herrscht Einigkeit zwischen Wirtschaftspolitikern und Industrie. In einer gemeinsamen Initiative haben NRW-Wirtschaftsministerium, Bezirksregierung Köln und der Chemiekonzern Lanxess sich vorgenommen, Anlagengenehmigungen zu beschleunigen. Ein erstes Pilotprojekt zeigt beachtliche Erfolge.Weiterlesen...

15. Apr. 2019 | 06:11 Uhr
Rhein Niedrigwasser
Force Majeure als Krisenfall

Kommunikation und Krisenmanagement bei höherer Gewalt

Höhere Gewalt kann viele Ursachen haben: So hat beispielsweise Niedrigwasser im vergangenen Sommer Chemieunternehmen in Schwierigkeiten gebracht. Höhere Transportkosten mussten auf den Kunden umgelegt werden, Lieferengpässe führten zu Ärgernissen und Produktionsschwierigkeiten. Wie geht man mit einem solchen Fall von höherer Gewalt oder Force Majeure um? Wie kann man sich darauf vorbereiten?Weiterlesen...

29. Mär. 2019 | 09:28 Uhr
Lastspitzen sind teuer.
Keine genehmigungspflichtige Beihilfe

EuGH billigt Entlastung der Chemie von EEG-Umlage

Der Europäische Gerichtshof hat eine Entscheidung der EU-Kommission kassiert: Demnach ist die Entlastung energieintensiver Unternehmen von der EEG-Umlage rechtmäßig. Weiterlesen...