Mockup der Elektrolysefabrik von Topsowe

So soll die künftige Elektrolysefabrik aussehen. (Bild: Topsoe)

Die neue Elektrolyseur-Produktionsanlage, die im dänischen Herning gebaut wird, soll bis 2024 in Betrieb gehen und eine Jahreskapazität von 500 MW haben. Topsoe will SOEC-Elektrolyseure (Solid Oxide Electrolyzer Cells) herstellen, die eine höhere Energieeffizienz als andere Technologien aufweisen. Das Werk ist für eine Skalierung bis auf 5 GW geplant und werde eine der ersten Anlagen ihrer Art im industriellen Maßstab sein. Der Baubeginn ist für die zweite Hälfte dieses Jahres geplant, vorbehaltlich der Genehmigungen durch den Aufsichtsrat und andere Behörden.

Roeland Baan, CEO von Topsoe, sagt: "Wir sind bereit und in der Lage, die grünen Ambitionen der Gesellschaft und die Notwendigkeit, die Energiewende zu beschleunigen, zu unterstützen, und wir haben die Technologie dazu. Mit unserer neuen Elektrolyseur-Produktionsanlage sind wir führend bei der Beschleunigung von Power-to-X-Lösungen in kommerzieller Größe." Das Unternehmen verzeichnet nach eigenen Angaben bereits ein beträchtliches Interesse an seinen Power-to-X-Lösungen und befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit einer Reihe potenzieller Partner über künftige Abnahmevereinbarungen und Verpflichtungen zur Reservekapazität der Elektrolyseuranlage.

 

CT-Fokusthema Wasserstoff

(Bild: Corona Borealis – stock.adobe.com)

In unserem Fokusthema informieren wir Sie zu allen Aspekten rund um das Trendthema Wasserstoff.

 

  • Einen Überblick über die ausgewählten Artikel zu einzelnen Fragestellungen – von der Herstellung über den Transport bis zum Einsatz von Wasserstoff – finden Sie hier.
  • Einen ersten Startpunkt ins Thema bildet unser Grundlagenartikel.

EU-Kommission will Offshore-Windkapazität verzehnfachen

Der Meilenstein für das Unternehmen wurde zeitgleich mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, und den Staats- und Regierungschefs von Dänemark, Deutschland, den Niederlanden und Belgien bekannt gegeben. Die Parteien haben vereinbart, bis 2050 in eine Verzehnfachung der Offshore-Windkapazitäten zu investieren. Die politische Einigung stellt sicher, dass die erneuerbare Energie, die für die Versorgung künftiger Power-to-X-Anlagen in der EU benötigt wird, in erheblichem Umfang zur Verfügung steht.

Roeland Baan: "Die Vereinbarung zwischen der EU-Kommission und den vier Nordseeländern ist ein wichtiger Schritt beim Übergang zu erneuerbaren Energien. Auch wir bei Topsoe sind bereit, zu investieren. Unser Ziel als Unternehmen ist es, die gesellschaftlichen Emissionen bis 2022 um 12 Millionen Tonnen CO2 zu reduzieren. Durch die Einführung von Lösungen zur Dekarbonisierung des Verkehrs und anderer schwer zu reduzierender Sektoren können wir nicht nur im Jahr 2022, sondern auch in den kommenden Jahren erhebliche CO2-Emissionen einsparen und gleichzeitig der Energieunabhängigkeit näher kommen."

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?